Preisverleihung am 22.11.2012 im Maximilianeum in München

 

Außergewöhnliches Engagement

Dank zahlreicher Projekte ist Aidhausen Anwärter auf den Bayerischen Staatsehrenpreis

Informationsbesuch:
Über den Betrieb des Aidhäuser Dorflädle mit Mehrgenerationenwerkstatt informierten sich die Mitglieder der Bewertungskommission für den Bayerischen Staatsehrenpreis 2012 direkt vor Ort: (von links) Franz Beimler (Bayerischer Bauernverband), Brigitte Sesselmann (Architektenkammer), Otto-Albrecht Bertram vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, sowie der Leiter der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung, Ministerialdirigent Maximilian Geierhos als Vorsitzender der Bewertungskommission, und Franz Stemmer von der bbv-LandSiedlung.

Einen Dorfladen nahm die Gemeinde Aidhausen gemeinsam mit der Mehrgenerationenwerkstatt im Obergeschoss vor knapp neun Monaten in Betrieb. Der Laden mit Metzgerei- und Backwarentheke wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen (wir berichteten). Der Betrieb der Mehrgenerationenwerkstatt mit einer Vielzahl von Kurs- und Veranstaltungsangeboten für alle Generationen erfreut sich großer Resonanz. Dank vieler herausragender Projekte ist die Gemeinde Anwärter auf den Bayerischen Staatsehrenpreis 2012. Unter zehn Bewerbern aus ganz Bayern kam Aidhausen in die engere Auswahl.
Am vergangenen Mittwoch wurde, mit versammeltem Gemeinderat und Musikkapelle vor dem Dorfladen, die Bewertungskommission für den Bayrischen Staatsehrenpreis 2012 empfangen. Mit rund einstündiger Verspätung kam die Kommission von einem anderen Bewertungstermin aus Neustadt-Aisch angereist.

Angeführt wurde die Regierungskommission von Maximilian Geierhos, Leiter der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung in München. Mit ihm kamen noch Brigitte Sesselmann, als Vertreterin der Bayerischen Architektenkammer sowie Otto-Albrecht Bertram vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten. Der Bauernverband entsandte Franz Beimler sowie den Geschäftsführer der bbv-LandSiedlung GmbH, Franz Stemmer. Der hohe Besuch aus München informierte sich zunächst über das Projekt Dorfladen und die Mehrgenerationenwerkstatt.



Auch Ottmar Porzelt, der Würzburger Amtschef des Amtes für Ländliche Entwicklung (AfLE) für Unterfranken, war eigens aus der Bezirkshauptstadt angereist.
Gerhard Hilpert vom AfLE, zuständiger Projektbegleiter der Teilnehmergemeinschaft für Aidhausen, und Architekt Benjamin Lotze, der Bereichsleiter für Standortentwicklung und Städtebau von der Bayerischen Landessiedlung aus Bayreuth, informierten die Gäste zum Werdegang des Dorfladens und der Generationenwerkstatt.
Wie Bürgermeister Dieter Möhring bei der Vorstellung des Projektes Dorfladen sagte, habe man mit dem Bau und dem Betrieb des Dorfladens einen zukunftsweisenden Schritt zur Erhöhung der Lebensqualität in Aidhausen und den umliegenden Ortsteilen getan. Neben einer Vielzahl von Veranstaltungsangeboten und Kursen in Zusammenarbeit mit der VHS sei es das Ziel der Mehrgenerationenwerkstatt, die Dorfgemeinschaft zu erhalten und zu stärken, um neuen Schwung ins Dorfleben zu bringen. Nun stehe der Ausbau der Kaiserstraße an. Dazu sei ein Fernwärmekonzept für die Dorfmitte angedacht, mit den umliegenden öffentlichen Gebäuden und privaten Anliegern.
Gerhard Hilpert (AfLE) hob abschließend das außergewöhnliche Engagement im Ort hervor und erwähnte dabei die zwischenzeitlich rund 43 gestellten privaten Sanierungsanträge aus dem Ortsbereich und weitere geplante Projekte.

 

Hier noch einige Eindrücke vom Besuch: