Die Übung der Feuerwehren der gesamten Gemeinde anlässlich des 130jährigen Festwochenendes in Nassach

Klick zu Vergrößerung

Klick zu Vergrößerung

Klick zu Vergrößerung

Klick zu Vergrößerung

Grußwort 130 Jahre FFW Nassach
(22. April 2007)

Sehr geehrte Ehrengäste, verehrte Feuerwehrleute, liebe Nassacher mit Gäste,

Jubiläen sind manchmal ein Beleg dafür, dass sich jemand oder etwas über einen respektablen Zeitraum hinweg ?über Wasser halten? konnte. Das ist schließlich keineswegs selbstverständlich, auch dann nicht, wenn es sich um etwas Gutes handelt.

Eine Feuerwehr hält sich - so könnte man es auch ausdrücken - dadurch ?über Wasser?, dass sie andere, die dieses brauchen, zur rechten Zeit mit Wasser versorgen. Die Nassacher haben es seit 130 Jahren getan - mit großem Erfolg! Ihr, liebe Feuerwehrleute, könnt wirklich stolz auf Euch sein und Eure Vorgänger!

Sehr geehrter Herr Thiemer (1. Kdt), lieber Klaus,

sehr gerne gratuliere ich der Nassacher Feuerwehr zu Ihrem großen Jubiläum. Ich verbinde damit den Dank für herausragende Leistungen, die einzelnen Betroffenen, aber auch der Gemeinschaft insgesamt zugute gekommen sind.

Eure Bereitschaft, liebe Freunde von der Feuerwehr, ist unser Ruhekissen. Gäbe es Euch nicht, würde manch Einer schlechter schlafen! Eine gut funktionierende Wehr hängt entscheidend von der Kameradschaft, und von der Führungsqualität an ihrer Spitze ab. Die Führungsspitze um den 1. Kdt. hat sich bewährt, sie sind fleißig und immer dann, wenn es darauf ankommt in hohem Maße zuverlässig.

Im Namen des Gemeinderates und aller BürgerInnen und Bürger danke ich Euch für Eueren Fleiß und Einsatz. Ich möchte schließen mit dem Satz aus einer alten Feuerwehrfestschrift. Er bringt das zum Ausdruck, was viele von uns in diesem Augenblick empfinden:

 ?Und wenn die schönste, aber auch gefahrvollste Aufgabe der Feuerwehr an unsere Feuerwehrmänner herantreten sollte, die Aufgabe nämlich,

  mit Einsetzung der eigenen Persönlichkeit, Menschen zu retten, deren Leben und Gut bedroht ist, so wird es - wir haben die freudige Überzeugung-

  auch in unseren Wehren nie an Männern fehlen, die nicht säumen zu helfen, und das Bedrohte zu retten, das Wort im Herzen:?

  ?Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr.?

ALLES GUTE UNSERER WEHR !!!